Es gibt zwei Dinge, die irgendwie unter allen Eltern als todsichere Einschlafmethode zu gelten scheinen. Neben dem Kinderwagen ist der Beruhigungstipp für kleine Brülläffchen Nummer eins aber das Autofahren. Jedes Kind scheint beim gleichmäßigen Ruckeln und Summen des Motors binnen Sekunden in den Schlaf und zur Ruhe zu finden. Ja, jedes Kind. Bis auf meins. Ich möchte mal behaupten, dass Carlson wirklich zu der sehr glücklichen und fröhlichen Sorte Kind gehört, die selten etwas auszusetzten haben und Zeit ihres Lebens mehr Zeit mit Lachen und Herumalbern als mit Weinen verbringen. Sobald es aber Richtung Auto geht, versteht mein kleiner Herr Carlson keinen Spaß mehr und Schweißtreibende Minuten wenn, im schlimmsten Fall (für wirklich alle Beteiligten) nicht sogar Stunden sind vorprogrammiert. Sobald die ersten 10 Minuten unzufriedenes Gemecker geschafft sind, geht´s so richtig rund. Carlson brüllt wie am Spieß und man könnte vom Vordersitz aus meinen, das auf der Rückbank ein kleines Massaker veranstaltet wird. Und nicht dass ihr denkt, es gäbe zwischendurch kurze Pausen. Das Gebrüll beginnt exakt nach 10 Minuten und endet erst, wenn das Auto in seiner Parkposition und Carli wieder auf dem Arm von einem von uns ist. Ich habe wirklich alles versucht, von halben Musicals die ich neben ihm aufgeführt habe bis hin zu einer Spielzeugauswahl, die jedes Kinderzimmer blass aussehen lassen würden, nichts hat geholfen. Das Ganze war ehrlich gesagt so schlimm, dass wir gar kein Auto mehr mit ihm gefahren sind und ich alles zu Fuß und mit Kinderwagen und Bahn mit ihm erledigt hab. Zum Einkaufen und für alle kleineren Erledigungen mag das kein Problem sein, wenn die eine Hälfte der Familie aber gut 4 ½ Stunden Autofahrt entfernt wohnt, lassen sich nun mal gelegentliche Strecken mit dem Auto nicht vermeiden, außerdem stehen demnächst Urlaub und Co an und auch hier ist die Fahrt mit dem Auto nun mal unvermeidbar. Es war also an der Zeit dem Problem auf den Grund zu gehen. Carlson ist für sein Alter relativ groß und wollte schon mit 3 Monaten nicht mehr liegen sondern lieber auf dem Schoß sitzen, man muss ja sehen was so um einen herum passiert. Naheliegende Vermutung war also, dass die Babyschale, aus der er inzwischen ohnehin rausgewachsen ist, einfach in der Sicht zu eingeschränkt ist und er nicht liegen sondern lieber sitzen möchte. Ein neuer Sitz musste also her und weil ich, wie wahrscheinlich jede Mama, erst mal sämtliche Stiftung Warentest Berichte wälze bevor ich mich für ein neues Produkt für mein Kind entscheide, fiel meine Wahl anschließend auf den Testsieger Sirona M2 i-Size von Cybex. Der Sitz ist ein Reboarder und kann sowohl in wie auch entgegen der Fahrtrichtung genutzt werden, und das sogar bis zu einem Alter von 15 Monaten. Ebenfalls interessant für meine Mamis die sich gerade für eine Babyschale entscheiden wollen, der Sitz ist ab Geburt bis etwa 4 Jahre nutzbar, bei den Preisen von Autoschalen- und Sitzen eine wirklich gute Sache, wie ich finde.

 

Der Einbau war super easy und schick sieht er natürlich auch aus, keine Frage. Nun aber die allesentscheidende Frage: Wie ist denn das Autofahren mit unserem kleinen Brülläffchen im neuen Sitz nun? Tja, was soll ich sagen, es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Natürlich wird es auch in diesem Sitz nach einer gewissen Zeit langweilig, aber es gibt kein Gebrüll mehr, Carli kann durch die Höhe des Sitzes alles durch das Fenster beobachten und ist uns direkt bei der ersten Autofahrt eingeschlafen, Premiere! Richtig toll war an dieser Stelle, dass man den Sitz in verschieden Positionen schieben kann und es so auch eine bequeme und schräge Schlafposition gibt in der Carlson gemütlich bis zu unserer Ankunft geschlummert hat.

 

Das Einzige Manko ist tatsächlich, dass der Sirona M2 i-Size nicht 360 Grad schwenkbar ist. Meistens nutze ich den Sitz in unserem Mini der natürlich begrenzten Platz auf der Rückbank bietet womit das Hineinsetzen etwas friemeliger ist also in einem großen Auto. Wer also ein kleines Auto hat, sollte überlegen ob ein Sitz mit dieser Funktion eventuell sinnvoller ist.

 

Nichtsdestotrotz, wir sind hellauf begeistert von unserem neuen Autositz und die Möglichkeiten die er uns nun bietet. Urlaub, wir kommen!

 


In liebevoller Kooperation mit Cybex <3

Auch interessant

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.