Dieses Wochenende hat zwar nichts so geklappt, wie es eigentlich geplant war und dennoch hat uns das Leben einmal mehr gezeigt, dass dies nicht unbedingt das schlechteste sein muss. Und so hatten meine allerliebste Tanja und ich einen fabelhaften Sonntag der uns nicht nur zu der Erkenntnis geführt hat, dass ich ab sofort nur noch Bilder von mir von oben schießen lassen werde (so gut habe ich mir noch nie auf Bilder gefallen, ich werde eine Technik ausklügeln mit der ich es schaffe, meinen Kopf beim Laufen in der waagerechte zu halten ohne gegen alles und jeden zu laufen, der mir in den Weg kommt, halte euch selbstverständlich über meine Fortschritte auf dem Laufenden!), das wahre Schätze unter meinem Bett lagern und dass, egal wie das Wetter auch sein mag und alle Pläne ins Wasser fallen ( oder in unserem Falle vom Winde verwehen) lässt, das einzige was man für einen wirklich absolut fantastischen Tag braucht, die beste Freundin ist. Aber nun von Anfang an.

Eigentlich wollten wir ein Streetstyle shooting für euch machen, die Outfits standen, die Kamera war zusammengesetzt, die Haare lagen perfekt. Eigentlich hätten wir schon stutzig werden müssen, als diverse Dinge an meinem Fenster vorbei flogen, aber wir waren noch guter Dinge, bis wir den ersten Fuß vor die Tür gesetzt hatten. Orkanartige Windböen zerstörten die stundenlange Arbeit die wir vorher in kunstvolle Frisuren investiert hatten in Sekunden und als es dann auch noch gefühlte -20 grad zu sein schien, haben wir es ganze 5 Minuten ausgehalten, bevor wir uns wieder nach drinnen geflüchtet haben. Ein Plan B musste also unbedingt her und war schnell gefunden, man kann uns viel nachsagen, aber Kinder von Traurigkeit sind wir definitiv nicht. Ich bin immer wieder überrascht, was man alles aus meinem ja wirklich überschaubaren Heim so zaubern kann und so kam es, dass wir uns 10 Minuten später liegend in meinem engen kleinen Schlafzimmer auf dem Boden wieder gefunden haben um das Outfit einfach mal so zu fotografieren. Da der Platz bei mir wirklich sehr begrenzt ist, wäre die Luft für uns und eine Softbox ( für alle nicht fotografisch bewanderten, dass sind die großen Schirme, die man über einen Blitz bauen kann um besonders weiches beauty Licht zu erzeugen) zu dünn geworden. Wir haben also an die Decke geblitzt und ich bin hin und weg vom Ergebnis. Unter meinem Bett lagere ich so allerlei Dinge aus meinem Fundus den ich jemals für Fotoshootings angeschafft habe, und so hatte ich natürlich auch den passenden Spitzenstoff parat, den Tanja sich gewünscht hatte. Als die Bilder im Kasten waren, überraschte uns das Ergebnis umso mehr. Schon verrückt, wie so eine Notlösung zu einem noch viel spannenderem und hochwertigerem Ergebnis führen kann als geplant.

Nun kennt aber jeder von euch sicher das Problem, ist man mit einer Freundin zusammen auf einem Bild, schaut die eine auf dem einen toll, während die andere mit halbgeöffneten Augen gerade dabei ist, sich Dinge aus den Haaren zu pulen und umgekehrt. Bei uns ist das natürlich nicht anders, und so wird es Zeit für ein Geständnis: Ohja, ich habe Tanjas Kopf auf einem unserer Bilder ausgetauscht.

Wer errät oder gar erkennt welches es ist, bekommt einen Ehrenpreis, wir sind gepannt 😀

Infos zum Outfit findet ihr wie immer in Tanjas Text, ich kann ja auch nicht immer alles machen hier 😉

Clementine xxx


Brainstorming on new shooting ideas for our beloved Seaside Glamour ft. Pictures of Clementine category, the two of us are always incredibly passionate about it. We usually sit together and have a cup of vanilla chocolate tea (our favourite by the way). And believe me, Clementine and I do get over excited – our goal is to create high quality, fashion photos inspired by the likes of Vogue Magazine or our favourite fashion photographers Kristian Schuller or Tim Walker. However, the challenge is to create all of it on a low budget and all self made by us of course – no make up team, stylists or assistants. We mostly shoot on weekends, as Clementine and I are both working ladies, meaning we have to plan our free time wisely and as you can imagine our shootings do take quite a few hours on top of which we have to add the editing time and writing of the actual blog post. But, we believe in what we have accomplished in this short amount of time that we are officially blogging now.

This time we have had the pleasure to collaborate with People by People, an asian brand that does bags and sunglasses. I adore there basic but chic designs and the quality is really amazing too. Extra smooth leather and nice patterns with an edgy twist. Now, how to best present a clutch and a mini bag? Of course – the obvious – lay down on the floor with a lacy blanket and take seducing photos 😀 But as explained above, we want to build a bridge between high fashion photography and affordable looks. So we have to think out of the box sometimes, merely taking photos of the beautiful bags would have been far from exciting.

Best part of it all, is how much fun it is to work with master mind Clementine! We shot in her very cute, cosy appartment and you would not believe how versatile this little paradise of hers is! Sometimes, even the both of us get blown away by how we manage to take photos that look like we went into the biggest studio to shoot, when really we’ve just been taking them in Cementine’s bedroom! When we took the following photos I said to Clementine I would like to shoot some shots on the floor laying down, as I was inspired by one of Kenza Zouiten’s latest posts (my favourite swedish fashion blogger, see here). It also seems to me that Clementine has the biggest selection of shooting props – no need to buy lacy fabrics or whatever we might need – there’s a good chance she has it hidden somewhere in her pretty little appartment. It’s like a magic box for props – I love it!

Anyways, on to what we are wearing – we went for a little more sexy outfit this time: pencil skirts, lacy black tops (that any woman should own, just like the classic little black dress) and black strapless bra’s meant to be shown off. I am wearing the black „WOW“ clutch by People by People (lovely plain design with a cheeky message :-)) It also has the perfect size to even take your powder, lipstick and other essentials with you on a night out.  Clementine is wearing a more compact little square bag with golden studs on, for a more edgy look.

Enough ramble on my part for today, make sure to read Clementine’s German version to learn more about our shooting and how we created all of this.

xoxo Tanja

MakeUp on Tanja

Skin:
Chanel Mat Lumiere Foundation, No. 40
Chanel Poudre Universelle Libre, 40 Doré Translucent

Eyes:
Kiko Eyeshadow Base
Mac – Woodwinked
Mac – Mulch
Mac – Brown Down

Lips:
Astor Lip Pencil in Nude

Blush:
Mac – Melba

Make Up on Clementine

Skin:

Chanel Vitalumiére , No.40

Concealer: Este Lauder Double Wear Maximal Coverage Camouflage , No. 1N3 Creamy Vanilla

Lancome Effacernes Longue Tenue No, 01 Beige Pastel

Eyes:

Joy to the girls palette by Too Faced

colours Snow Angel, Spike the Punch, Mulberry and Sugar Plum

Mascara Kiko Extra Volume

Brows:

more brows by Model co, Ash

Blush:

Mac – Blushbaby

Lips:

Dior Lipbalm

picturesofclementine-clementine-kuenzel3

Black1 Kopiepicturesofclementine-clementine-kuenzel4black3 Kopiepicturesofclementine-clementine-kuenzelBlack2 Kopiepicturesofclementine-clementine-kuenzel-2Black4 Kopiepicturesofclementine-clementine-kuenzel5black6 Kopiepicturesofclementine-seaside-glamour-Tanja-Henkel-Clementine-Kuenzel1picturesofclementine-seaside-glamour-tanja-henkel-clementine-kuenzel-3picturesofclementine-seasideglamour-tanja-henkel-clementine-kuenzel2

Auch interessant

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.