Letzte Woche war toll – dank euch. Bevor ich wieder meinen schlechten Witzen und Vergleichen freien Lauf lasse, muss ich kurz meiner rührseligen Seite nachgeben und mich bei euch bedanken. Ich bekam in den letzten Wochen so viele tolle Nachrichten, Kommentare, Emails und sogar Anrufe von euch, dass ich gar nicht so recht weiß wohin mit mir! Ich hätte nie damit gerechnet, dass sich wirklich so viele von euch wöchentlich meine Posts durchlesen, teilhaben an meinen Gedanken und vor allem bereit sind, auch ihre mit mir zu teilen. Ich bin überwältigt von so vielen intelligenten, starken und einzigartigen Frauen (ein paar Männer sind vielleicht auch dabei, aber this one goes mehr to the Ladies glaub ich) da draußen. Ihr seid fabelhaft, fabelhaft, fabelhaft!

 

Selektives soziales Umfeld

Damit sind wir auch schon beim Thema für diesen Montag und auch irgendwie wieder nicht. In letzter Zeit, in der mein soziales Leben irgendwie ein bisschen vor sich hinvegetiert, weil ich kaum noch aus meinem Arbeitszimmer rauskomme, macht sich wieder bemerkbar, was und vor allem wer trotz fehlender Zeit in meinem Herzen ist. Ich war schon immer sehr selektiv, was mein Umfeld betrifft. Vielleicht nichts auf das man stolz sein sollte, aber schämen tu ich mich dafür auch nicht. Während andere, meine beste Freundin Tanja allen voran, fremden und neuen Leuten mit einem offenen, einladenden und durch und durch freundlichen Lächeln entgegentreten, habe ich schon immer eher zu der skeptisch und brummig danebenstehenden Fraktion gehört. Das hat verschieden Gründe, für den entscheidendsten kann ich nicht einmal was, ich nenne ihn mehr oder minder liebevoll  meinen „neutralen Blick“. Immer wieder wird mir nachgesagt, ich wäre schlecht gelaunt, arrogant und sowieso durch und durch bösartig ( Na gut, das ist etwas übertrieben, aber ihr sollt euch das Ganze ja auch schön bildlich vorstellen können!) Wenn ich jedes Mal, wenn jemand den Satz „ Ach was, du bist ja richtig nett und lustig! Ich dachte, du bist total blöd“ zu mir gesagt hat, einen Euro bekommen hätte, ich wäre reich. Man freut sich ja, wenn man noch überraschen kann. Während ich also auf andere wirke, als beschwöre ich sie gerade mit einem Fluch, der nicht nur ihren Arsch mit Furunkeln bestückt, sondern auch noch den ihres Freundes gleich mit, hüpfe ich innerlich über Blumenwiesen und bin sorglos.

 

Muss ich wirklich zu Jedem nett sein?

Mit diesem Los muss ich also leben, aber stört mich das wirklich? Denn ich weiß, es ist nicht nur mein Gesichtsausdruck. Ich bin mittlerweile an einem Punkt, an dem ich verstehe, ich muss nicht von jedem gemocht werden, und auch ich muss nicht jeden mögen. Ich finde es wahnsinnig wichtig, anderen gegenüber respektvoll zu sein, ihnen mit Interesse zu begegnen und jedem die Möglichkeit zu geben, ihn für mich zu gewinnen. Aber manchmal stimmt einfach die Chemie nicht, der Humor, die Socken, ihr wisst, was ich meine. Ich glaube, dass es vielen so geht, dass sie das Gefühl haben, es immer allen recht machen zu müssen. Was man dabei ganz oft vergisst, ist, es sich selbst recht und schön zu machen. Also meine Lieben, nur Mut in Zukunft, man KANN nicht von jedem gemocht werden. Und wenn´s doch mal wieder schwer fällt „nein“ zu sagen, der „ neutrale Blick“ kann Wunder bewirken, ich spreche aus Erfahrung. In diesem Sinne, habt eine schöne Woche und vergesst nicht, an meiner Verlosung teilzunehmen! Die Illustrationen gibt es von jedem Gesichtsausdruck den ihr euch wünscht, auch dem freundlichen! 😉

PS: Wir findet ihr übrigens das neue Design und kennt jemand das Problem mit dem „neutralen“ Ausdruck auch? Ich freue mich auf eure Kommentare!

 

linie

ENG

Last week was a blast- because of you. Right before I start again with my bad jokes and even worse comparisons I will let my soft and emotional side go wild for a second. During the last weeks I received so many amazing messages, emails, comments and even calls from you, I am overwhelmed. I´d never imagined that so many of you really would read all this every week and shall share my thoughts and, even more important, would share their own thoughts with me. I am amazed by so many intelligent, strong and unique women ( ok, maybe a few guys are with you as well but this one goes more to  the ladies I guess). You are fabulous, fabulous, fabulous.

 

Selective social surrounding

That leads me directly to this weeks topic in some way. The last weeks in which my social life died more and more according to too much time inside my home office, I began to realise again what and especially who is inside my heart no matter how much time I have or not. I´ve always been pretty selective coming to my social surroundings. Whilst others, my best friend Tanja right on front, would always welcome strangers with an open, wide and trough and through friendly smile, I´ve always been the sceptical one right beside. This has many reasons, but the most crucial point is what I call my “resting face”. People would always think I am in the worst mood of my life, am arrogant or evil trough and trough (Ok.. this might be a little exaggerated, but you get what I mean). People are always surprised how nice and funny I actually am when they first get to talk to me. Isn’t it nice when you still can surprise people 😉

 

Do I really have to be nice to everyone?

Well, I have to live with that face but, is that really a bad thing? I know, it´s not only the way I look at people. I´ve come to a point in my life where I understand, it´s okay to be not liked by everyone and it also is okay to not like everyone myself. I think it is very important to be respectful and show interest to everyone you meet but sometimes, you simply don´t get along so well. No matter if it´s the sense of humour, socks, you name it. I am sure, many of you out there feel like they always have to make others feel the most comfortable and do whatever it takes to make them happy. What they forget in these moments is the most important thing: making themselves happy and feeling comfortable. My loves, remember that in future situations, it is not possible to be liked by EVERYone. And if you struggle with saying “no”, the “resting face” can do wonders for you, I am experienced with that 😉

I wish you a lovely week and don´t forget to take part in my giveaway, the illustrations will be made of you wearing any face you wish, also the friendly one 😉

PS: What do you guys think about my new design by the way and do you struggle with a „resting“ face as well? Can´t wait to read your thoughts in the comments 

 

Auch interessant

3 comments

Liebe Jule,

schon getan, Antwort folgt:)
Clementine xx

Liebe Stefanie, wie wunderbar das zu lesen! Bin ich aber froh, dass es euch gibt und ich nicht allein mit meinem „neutralen Gesicht“ bin!
Küsse
Clementine

Liebe Clementine,

mal wieder sprichst du mir aus der Seele. Ich finde deine Art zu schreiben einfach wunderbar und hoffe noch viel von dir lesen zu können.

Einen lieben Gruß von einem weiteren Mitglied der skeptisch und brummig danebenstehenden Fraktion 🙂

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.